Herbstrasenkur in drei Schritten

txn. Intensive Herbstrasen-Pflege zahlt sich aus: Die Gräser überstehen den Winter besser und gewinnen Kraft für das nächste Frühjahr. Foto: Neudorff/txn

txn. Wenn der Rasen die Hitze und Strapazen des Sommers überstanden hat, wird es Zeit, ihn auf die Anstrengungen des Winters vorzubereiten. Der Herbst eignet sich daher für eine intensive Rasenkur besonders gut. Schritt 1: Bodenstruktur verbessern und mit Nährstoffen versorgen. Dafür ist der Neudorff Terra Preta BodenAktivator optimal. Das Humuskonzentrat ist mit wertvollen Gesteinsmehlen angereichert und verbessert Luft- und Wasserhaushalt sowie die Düngeraufnahme. Eine gute Basis für gesundes Pflanzenwachstum und ganzjährige Bodenfruchtbarkeit. Schritt 2: Gräser von innen heraus stärken. Für einen vitalen, frostunempfindlichen Rasen braucht es ausreichend Kalium. Dieser ist in speziellen Herbstrasen-Düngern (z. B. Azet) ebenso enthalten wie natürliche Mykorrhiza-Pilze, die die Stresstoleranz der Gräser gegenüber Nässe und Frost erhöhen. Schritt 3: Moos entfernen. Stark vermooste Rasenflächen, wie sie unter Bäumen und Sträuchern entstehen, sollten jetzt im Herbst mit Finalsan RasenMoosfrei behandelt werden, um eine Ausbreitung während des Winters zu vermeiden. Der Wirkstoff in dem Mittel ist natürlichen Ursprungs und beseitigt Moos innerhalb von 24 Stunden.
Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -Symbole in der Gebrauchsanweisung beachten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*