Der Weg

Du wirst geboren als ein reines Wesen, ohne daß dich Gefühle wie Neid, Gier oder Hass in deinem tun beeinflussen. Denn nichts davon ist dir bekannt. Dein Handeln beschränkt sich auf den menschlichen Instinkt.
Dann beginne deine Eltern dich zu erziehen. Du lernst was -gut und böse- groß und klein- gut und schlecht ist. Ab diesem Zeitpunkt beginnst du dein Verhalten zu ändern. Aber änderst du es wirklich? Ist es nicht so, daß in 99% der Fälle das der Anfang ist, daß man dich in eine völlig kranke Gesellschaft integrieren will. Deine Eltern sagen dir was gut und schlecht ist. Aber was ist wirklich gut oder schlecht? Ein kleines Beispiel: Wenn ein Kind in Deutschland in einer Wiese mit Kuhmist spielt, wird es gemasregelt und es lernt daß das etwas Schlechtes ist. In Afrika lernen Kinder daß der Kuhmist etwas Gutes ist, denn dort wird er zum Häuserbau verwendet.

An diesem kleinen Beispiel sieht man schon, daß Gut und Schlecht nicht immer und überall gleich ist. Deshalb denke ich, daß es in keinster Weise für etwas eine feste Regel gibt. Das greift selbst beim töten. Wenn du in Deutschland ein Tier tötest, ist es etwas Schlechtes. Wenn Heiden ein Tier für Freya opfern um eine gute Ernte einzufahren, dann lernt man den Kindern daß es etwas Gutes ist..
An den kleinen Beispielen siehst du, daß man versucht dich durch Erziehung in eine Gesellschaft zu integrieren, die selbst nicht weis was gut oder schlecht ist. Sie glauben es zu wissen, aber tun es nicht. Deshalb ist es wichtig ,daß du deinen eigenen Weg findest der abseits von dieser kranken Mainstreamgesellschaft verläuft. Denn nur wenn du dich auf deinem eigenen Weg entfaltest, entwickelst du dich zu einem wertvollem Individuum für die Welt. Wohlgemerkt für die Welt, und nicht für die Gesellschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*